Kulturelles Begleitprogramm

Stadtrundtour

Nutzen Sie Ihren Aufenthalt in Hannover, um die Stadt besser kennenzulernen! Im Rahmen des kulturellen Begleitprogrammes findet am 08.09.2022 eine 2½ stündige Sight-Seeing-Tour mit dem Bus durch Hannover statt. Neben dem Maschsee, den Herrenhäuser Gärten, der Eilenriede sowie dem Rathaus stehen viele weitere Highlights auf dem Programm. Zusätzlich kann auch an einem 20-minütigen Stadtspaziergang teilgenommen werden, um das malerische Flair der Altstadt zu erleben. Nähere Informationen zu den hierfür anfallenden Kosten geben wir in Kürze bekannt. Eine Anmeldung zur Busrundfahrt wird zum gegebenen Zeitpunkt bei der Tagungsregistrierung ermöglicht.

Führung im Neuen Rathaus

Vor der festlichen Abendveranstaltung im Gartensaal des Neuen Rathaus besteht die Möglichkeit, an einer Führung durch die Räumlichkeiten teilzunehmen und einen exklusiven Blick hinter die Kulissen zu werfen. Dabei geben Ihnen verschiedene Stadtmodelle einen Eindruck von der Entwicklung Hannovers in den Jahren 1689, 1939, nach der Zerstörung 1945 sowie heute. Wer möchte kann mit dem Schrägaufzug auf die Aussichtsplattform des Gebäudes fahren, welche sich in der Kuppel mit vergoldeter Spitze (97,73m) befindet. Von dort bietet sich eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt. Die Teilnahme ist in der Anmeldung zur Abendveranstaltung inkludiert.

Fritz Haarmann Führung

Bekannt als ‚Der Vampir‘, ‚Der Kannibale‘ oder auch ‚Der Werwolf von Hannover‘ – am 19. Dezember 1924 wurde der Serienmörder und Sexualstraftäter Fritz Hermann vom Schwurgericht Hannover für den Mord an 24 jungen Männern zum Tode verurteilt. Das Verbrechen gilt seitdem als eines der größten Kriminalfälle in der deutschen Geschichte. Auf den Spuren der düsteren Vergangenheit bietet der 1½ stündige Rundgang am 08.09.2022 durch Hannovers Altstadt einen Einblick in das Leben Hermanns und führt an den wichtigsten Schauplätzen der Taten vorbei. Eine Anmeldung kann im Rahmen der Registrierung vorgenommen werden.

Herrenhäuser Rundgang durch den Großen Garten

Der 200 Morgan große Barockgarten blickt mit seinen verschiedenartigen Anpflanzungen auf eine über 300-jährige Geschichte zurück. Ende des 17. Jahrhunderts wurde er unter der Befugnis der Kurfürstin Sophie von der Pfalz angelegt. Angeregt vom Sonnenkönig Ludwig XIV, ließ sie den Garten nach französischer Vorlage gestalten. Als besondere Attraktion gilt heute die von der Künstlerin Nici de Saint Phalle mit farbigen Glasmosaiken gefertigte Grotte. Für alle, die sich die barocke Gartenkunst näher anschauen und gleichzeitig etwas über die Geschichte erfahren möchten, wird eine Führung durch den Großen Garten angeboten. Informationen zur Anmeldung folgen.


 

Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.
Lützerodestr. 9, 30161 Hannover | Deutschland
krimgcongress@kfn.de | 049 511 3483699